Flüssigdünger in der Gärtnerei: Darauf müssen Sie achten

Damit Pflanzen neben Sonnenlicht und Wasser auch ihre überlebenswichtigen Nährstoffe erhalten, muss ihre Erde regelmäßig gedüngt werden. So werden die Nährstoffe, welche die Pflanzen aufgenommen haben, wieder aufgefüllt, und die Pflanze erhält genug Nahrung, um zu wachsen und zu gedeihen. Auf Balkonen, in Gärten und vor allem in der Gärtnerei kommt deshalb jede Menge Dünger zum Einsatz. Flüssigdünger ist besonders beliebt, denn er ist praktisch in seiner Handhabung und kann beim Gießen einfach dem Wasser hinzugefügt werden.

Der Nachteil von Flüssigdünger: Es kann schneller etwas danebengehen. Während Dünger in fester Form einzeln zu dosieren ist und zur Not einfach wieder aufgesammelt oder aus der Erde gezogen werden kann, ist Flüssigdünger schwieriger wieder zu entfernen. Wer zu viel Flüssigdünger erwischt oder bemerkt hat, dass starke Sonneneinstrahlung die frisch gedüngte Pflanze verbrennen würde – oder wer die Flasche Flüssigdünger versehentlich umgeworfen und verschüttet hat – der muss schnell handeln. Je nach Untergrund ist der Flüssigdünger in Nullkommanichts im Erdreich verschwunden und kann so die Pflanze mit zu vielen Nährstoffen überfordern oder sogar dem Grundwasser schaden.

Verschütteter Flüssigdünger: Ein Bindemittel ist die Lösung

Um in solchen Notfällen schnell genug den Flüssigdünger absorbieren zu können, sollten Sie als Gärtner immer eine kleine Packung des effektiven Universalbindemittels Absorbia Pro bei sich tragen. Wenn Ihnen Ihr Missgeschick auffällt, können Sie sofort das Granulat auf die verschüttete Flüssigkeit geben und zusehen, wie der Flüssigdünger vom Bindemittel absorbiert wird. Alles, was noch nicht im Erdreich verschwunden ist, wird restlos zu einer festen Masse gebunden, die Sie dann einfach von der Pflanze aufsammeln oder vom Boden fegen können.

Bei der Arbeit im Garten oder in der professionellen Gärtnerei ist es besonders wichtig, dass nur Stoffe verwendet werden, die den Pflanzen keinen Schaden zufügen können. Besonders bei Nutzpflanzen, die am Ende auf unseren Tellern landen, sollten keinerlei Giftstoffe zum Einsatz kommen. Auf chemische Dünger sollten Sie deshalb konsequent verzichten – und auch ein Bindemittel, das im Notfall zum Einsatz kommt, muss unbedingt gesundheitlich unbedenklich sein. Bei dem Universalbindemittel von Absorbia Pro handelt es sich um vulkanisches Perlit, das ohne schädliche Zusatzstoffe auskommt. Es hat keinerlei negative Auswirkungen auf Mensch und Tier und ist auch für die Natur, für Pflanzen und Grundwasser unschädlich. Flüssigdünger, den Sie mithilfe des Bindemittels absorbiert haben, können Sie als feste Masse einfach da entsorgen, wo Sie auch den Flüssigdünger selbst entsorgen würden.

Sie nutzen chemischen Flüssigdünger für Ihre Pflanzen? Vielleicht sollten Sie den Flüssigdünger, den Sie soeben gegossen haben, sofort mit dem Absorbia Pro Bindemittel absorbieren, und sich nach einem ökologischen Dünger für die Zukunft umsehen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.